Logo Kröckel
barrierefreie Bäder

[Home]
[Wärmepumpen]
[Photovoltaik]
[Solar]
[Pelletsheizung]
[kontrollierte Lüftung]
[Regenwassernutzung]
[Brennstoffzelle]
[Heizungsmodernisierung]
[Brennwerttechnik]
[Kaminsanierung]
[Zentralstaubsauganlagen]
[Mini-BHKW]
[Kernbohrungen]
[Bus-Systeme]
[Wasser sparen]
[Gas-Sicherheits-Check]
[Energieberatung]
[Kohlensäurearmatur]
[WHG Fachberieb]
[Wärme]
[Luft / Klima]
[Bäder]
Bad Beispiel

Kundeninformation:
barrierefreie Bäder
(behinderten- und seniorengerecht)

Täglich werden ältere und gehandicappte Menschen damit konfrontiert, dass die bestehende Architektur vor allem eine Architektur für Junge und Gesunde ist.
Gerade in Altbauten - leider aber auch bei vielen Neubauten - sieht man oft zu hohe Stufen, enge Gänge, schmale Türen, etc. Dadurch werden vor allem Rollstuhlfahrer, aber auch schwächere Menschen, die eine Begleitperson benötigen an der Benutzung dieser Gebäude / Räume be- oder gar gehindert.
Das muss nicht sein!
Bei umsichtiger Planung von Neubauten, oder  geschicktem Umbau von Altbauten können die meisten dieser Barrieren vermieden werden ohne, dass es zu erheblichen Mehrkosten führen würde.

In allen Räumen muss zum Beispiel genug Platz zum Wenden eines Rollstuhls sein.

Bad Beispiel

Viele gehandicappte Menschen kommen mit ihrer Badewanne nicht mehr zurecht und benötigen daher eine schwellenlose Dusche, die erheblich leichter zu befahren oder zu betreten ist. Außerdem müssen - je nach Bedarf - Haltegriffe in der Dusche und am Waschbecken angebracht werden. Toiletten werden erhöht, damit es beispielsweise älteren Menschen leichter fällt, sich zu setzen und vor allem, wieder aufzustehen. Nicht zuletzt gehören auch rutschfeste Fliesen zu den Hilfsmitteln die die Badezimmernutzung stark vereinfachen.

Bad Beispiel

Natürlich sind Umbaumaßnahmen dieser Art, oder eine Berücksichtigung der oben genannten Maßnahmen beim Neubau mit nicht unerheblichen Kosten verbunden, aber schließlich geht es hier ja um Ihre Gesundheit und um ein großes Stück mehr Lebensqualität.

Falls Sie sich mit dem Gedanken tragen, ein neues, barrierefreies Haus zu bauen, oder eine entsprechende Umbaumaßnahme zu tätigen, dann sollten Sie außerdem wissen, dass es in diesem Bereich durchaus diverse Fördermöglichkeiten gibt. Der Arzt kann beispielsweise gewisse Hilfsmittel, wie Haltegriffe, spezielle Toiletten und Waschbecken verschreiben (die Krankenkassen prüfen dies dann und zahlen bei Bedarf, Teile der Anschaffung oder sogar die ganze Summe). Zusätzlich erhalten Personen, die in eine der drei Pflegestufen fallen von der Pflegekasse für einen barrierefreien Um- oder Neubau bis zu 2.500,- Euro.

Bei Fragen zu weiteren Fördermöglichkeiten oder bei Interesse an der Installation eines kompletten barrierefreien Badezimmers oder WCs wenden Sie sich vertrauensvoll an:

Kröckel Haustechnik GmbH & Co. KG
Tel.: 09736 / 1215
eMail: info@kroeckel.de

 

[Home] [über uns] [Leistungen] [Technik Info] [Shop] [Service] [Noch Fragen?] [Kontakt] [Referenzen] [Impressum]

© 2002 bis 2017 by Kröckel Haustechnik.
Alle Rechte vorbehalten.

Logo Innung