Logo Kröckel
Brennstoffzelle

[Home]
[über uns]
[Leistungen]
[Technik Info]
[Shop]
[Service]
[Noch Fragen?]
[Kontakt]
[Referenzen]
[Impressum]

Kundeninformation:
BRENNSTOFFZELLE

Die Technologie der Brennstoffzelle wird seid Jahren in der Weltraumtechnik eingesetzt.
In größeren Projekten hat sich diese Technologie auch schon auf der “Erde” bewiesen und wird nun auch in Wohnhäusern Realität werden!
Einer der Vorreiter für die Nutzung der Brennstoffzelle für die Nutzung in Wohnhäusern ist die Fa. Vaillant.

Das Brennstoffzellen-Heizgerät der Firma Vaillant
Das Vaillant Brennstoffzellen-Heizgerät (BZH) leistet einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz. Unser Klima ist in Gefahr und die Erde erwärmt sich bedrohlich schnell. Wer heute Energie verbraucht, verursacht auch das Treibhausgas Kohlendioxid. Neue innovative Lösungen sind erforderlich. Vaillant entwickelt sie jetzt: das BZH, das bis zu 50% weniger CO2 erzeugt und etwa 25% weniger Primärenergie benötigt, um im Vergleich zu heutiger Technik die gleiche Menge an Heizwärme und elektrischem Strom in einem Mehrfamilienhaus bereitzustellen. Das BZH wird an das Erdgasnetz angeschlossen und setzt damit auf einen umweltschonenden Energieträge

Brennstoffzellenheizgerät Schema

Ein Reformer im BZH wandelt das Erdgas zu Wasserstoff um, der in der Brennstoffzelle mit Luftsauerstoff bei einer geräuschlos ablaufenden "kalten Verbrennung" zu reinem Wasser reagiert. Dabei erzeugt die Brennstoffzelle Gleichstrom und Wärme. Beides wird unmittelbar im Gebäude genutzt; damit bringt Vaillant die Kraft-Wärme-Kopplung in jeden Heizungskeller.

Kurz: Bei der Brennstoffzellenheizung werden durch chemische Prozesse Wärme und Strom erzeugt (Kraft-Wärme-Kopplung).

Prinzip Brennstoffzelle

Funktionsprinzip
Das Kernstück des Vaillant Brennstoffzellen-Heizgerätes ist die PEM-Zelle, in der elektrochemisch Wasserstoff H2 und Sauerstoff O2 zu reinem Wasser H2O reagieren An der Anode gibt der Wasserstoff seine Elektronen ab, durchdringt die Elektrolytmembran und reagiert auf der Kathodenseite mit dem Sauerstoff zu Wasser. Bei dieser still ablaufenden Reaktion werden Elektronen ausgetauscht. Die Elektrolytmembran ist nur für die Wasserstoff-Protonen H+ durchlässig und zwingt so die Elektronen, den Umweg über den Stromkreislauf zu nehmen: Strom fließt (zur Nutzung in der Hausinstallation. Gleichzeitig wird Wärme frei, die vorteilhaft zur Brauchwassererwärmung und zu Heizzwecken genutzt werden kann.
*PEM = Proton Exchange Membran, protonenleitende Elektrolytmembran

 

Ökologisch betrachtet bedeutet dies, dass bei der Wärme- und Stromerzeugung außer Wasser keinerlei Rückstände entstehen.
Bei Brennstoffzellen entsteht aus chemischer Energie direkt elektrische Energie. Der Wirkungsgrad ist unschlagbar hoch. Doch nicht nur wegen dem hohen Wirkungsgrad sind die Brennstoffzellen die Energielieferanten der Zukunft, sondern auch weil Wasser und Sauerstoff unbegrenzt zur Verfügung stehen.
Diese Systeme funktionieren einfach und zuverlässig und werden jetzt zur Serienreife weiterentwickelt.
                                    
In Amerika wurden bereits in einigen Häuser Brennstoffzellen zur Heizung und Stromerzeugung erfolgreich eingebaut.
Diese Systeme werden sich in naher Zukunft auch bei uns durchsetzen!

Unabhängige Spezialisten gehen von einem uneingeschränkten Einsatz dieser Technologie ab ca. Ende 2013 bei uns in Deutschland aus!

Wenn Sie weiterführende Fragen zu diesem Thema haben, oder über die laufende Entwicklung dieser interessanten Technologie informiert werden  möchten, wenden Sie sich bitte an:

Kröckel Haustechnik GmbH & Co. KG
Tel.: 09736 / 1215
eMail: info@kroeckel.de

Gerne können Sie sich auch in unseren Newsletter eintragen! So verpassen Sie keine neue Entwicklung.

[Home] [über uns] [Leistungen] [Technik Info] [Shop] [Service] [Noch Fragen?] [Kontakt] [Referenzen] [Impressum]

© 2002 bis 2017 by Kröckel Haustechnik.
Alle Rechte vorbehalten.

Logo Innung